Zentrum für Reproduktionsmedizin
Loading…

Pränataldiagnostik

ALLES BESTENS IM BLICK!

  • Pränataldiagnostik

FETALE ECHOKARDIOGRAPHIE

Das Herz ist der Schlüssel zum Feten


Die fetale Echokardiographie wird in der Regel im Rahmen der weiterführenden Organdiagnostik durchgeführt (abhängig vom Schwangerschaftsalter: ein Teil der fetalen Herzfehlbildungen kann schon mit 14 Schwangerschaftswochen diagnostiziert werden, die endgültige Beurteilung erfolgt in der Regel mit 20 kompletten Schwangerschaftswochen).
Insbesondere sollte die fetale Echokardiographie bei Vorliegen familiärer Herzfehler, bei Vorliegen von chromosomalen Störungen (z.B. Turner Syndrom, z.B. Down Syndrom), bei unklarer intrauteriner Retardierung, bei mütterlichem Diabetes mellitus und bei Medikamenteneinnahmen in der Schwangerschaft angeboten werden, sowie bei Auffälligkeiten beim ІІb Screening (4-Kammerblick nicht darstellbar).

 


X

ERSTTRIMESTERSCREENING

ERSTTRIMESTERSCREENING

Ultraschall-Untersuchung im 1. Schwangerschaftsdrittel

FETALE ECHOKARDIOGRAPHIE

FETALE ECHOKARDIOGRAPHIE

Das Herz ist der Schlüssel zum Feten

FETOMATERNALE DOPPLERSONOGRAPHIE

FETOMATERNALE DOPPLERSONOGRAPHIE

Sonographische Blutflussmessung

NICHT INVASIVE PRÄNATALE DIAGNOSTIK

NICHT INVASIVE PRÄNATALE DIAGNOSTIK

Risikofreie kindliche NIPT-Untersuchung (non-invasive prenatal testing) anhand mütterlichen Blutes

CHORIONZOTTENBIOPSIE

CHORIONZOTTENBIOPSIE

Chormosomale Untersuchung ab der 11. Schwangerschaftswoche

AMNIOCENTESE

AMNIOCENTESE

Fruchtwasseruntersuchung ab der 15. Schwangerschaftswoche

ULTRASCHALL FEINDIAGNOSTIK

ULTRASCHALL FEINDIAGNOSTIK

Im 2. Schwangerschaftsdrittel

  • ZENTRUM für Reproduktionsmedizin. Medizinische Genetik u. Pränataldiagnostik

  • Juliuspromenade 7
    97070 Würzburg

  • Sprechzeiten: Mo-Do 8-12 und 14:30-18 Uhr, Fr 8 bis 14:30 Uhr

  • Tel.: 0931 321230