Zentrum für Reproduktionsmedizin
Loading…

Kinderwunsch

WEIL ES SCHÖN WÄRE, WENN...

  • Kinderwunsch

ZYKLUSDIAGNOSTIK UND HORMONTHERAPIE

Faktoren der Frau steuern

Überwachung des Wachstums der die Eizellen enthaltenden Eibläschen oder Follikel. Bei Störungen des Zyklus kann eine medikamentöse Unterstützung der geordneten Eizellreifung erforderlich sein. Nach Auslösung des Eisprunges kann der erfolgversprechendste Zeitpunkt für die Befruchtung der Eizellen mittels Geschlechtsverkehr bestimmt werden.

 

Wie funktioniert die hormonelle Stimulation?

Zu jeder Hormontherapie wird Ihnen ein Stimulationsplan erstellt. Auf diesem werden in kalendarischer Form Art und Weise der einzunehmenden Medikamente festgehalten. Bei konservativen Behandlungen (Geschlechtsverkehr zum Optimum und Inseminationen) erfolgt die Erstellung des Behandlungsplans unter Beginn der Stimulation meist bis zum dritten Zyklustag, spätestens bis zum 5. Zyklustag. Bei einer extracorporalen Befruchtung wird teilweise eine Vorbehandlung (Downregulation)  zum 16.-19. Zyklustag des Vormonats vorgenommen.

Als erster Zyklustag gilt der Beginn der Periodenblutung (dann, wenn die Blutung stark durchkommt). Leichte Vorblutungen werden vernachlässigt.

Auf dem Stimulationsplan wird vermerkt: der Beginn der Vorbehandlung bei einer extracorporalen Maßnahme, der Tag, an dem die Hormonstimulation beginnt (meist der 3.-5. Zyklustag). Das Eintreten der Monatsblutung ist von Ihrer Seite einzutragen und uns mitzuteilen, wenn der erste Zyklustag bei der Planerstellung im Vormonat noch nicht bekannt war. Die Stimulationspläne werden in aller Regel bis zur ersten Kontrolluntersuchung (meist der 9. Zyklustag) ausgefüllt. Zu diesem Zeitpunkt wird dann die weitere Dosis und Dauer der Therapie noch festgelegt. Bringen Sie den Stimulationsplan immer zu den Terminen in unserer Praxis mit, damit wir die weitere Behandlung fortlaufend eintragen können. Die Dauer der Stimulation ist individuell unterschiedlich und kann auch von Zyklus zu Zyklus variieren. Sobald genügend reife Eizellen zu erwarten sind, wird von uns die Auslösespritze (HCG-Gabe) angeordnet.

 


X

 

ZYKLUSDIAGNOSTIK UND HORMONTHERAPIE

Faktoren der Frau steuern

HSKS

Hysterosalpingokontrastmittelsonographie – Untersuchung der Eileiterdurchgängigkeit

SOCIAL FREEZING

Fruchtbarkeitsreserve, Eizellbank

TESE / MESA

Spermiengewinnung

INTRAUTERINE INSEMINATION

Faktoren des Mannes steuern

IN-VITRO-FERTILISATION

(IVF) Unterstützung bei der Befruchtung

INTRACYTOPLASMATISCHE SPERMIENINJEKTION

(ICSI) Injizierung einzelner Samenzellen in die Eizellen

POLKÖRPERDIAGNOSTIK

Chromosomale Untersuchung vor dem Einsetzen der Embryonen

ABKLÄRUNG HABITUELLER ABORTE

Untersuchung der Ursache von Fehlgeburten

  • ZENTRUM für Reproduktionsmedizin. Medizinische Genetik u. Pränataldiagnostik

  • Juliuspromenade 7
    97070 Würzburg

  • Sprechzeiten: Mo-Do 8-12 und 14:30-18 Uhr, Fr 8 bis 14:30 Uhr

  • Tel.: 0931 321230